Geschichte

  • 1872: Gründung der Apotheke Hausmann

    Der Apotheker Caspar Friedrich Hausmann eröffnet in St. Gallen eine Apotheke.

  • 1952: Lancierung Ferrum Hausmann I.V.

    Gründung der Laboratorien Hausmann in St. Gallen. Das Produkt Ferrum Hausmann I.V. wird in der Schweiz eingeführt.

  • 1957: Gründung Panpharma Ltd.

    Galenica diversifiziert in neue Bereiche und gründet die neue Tochtergesellschaft Panpharma Ltd. (die spätere Vifor AG).

  • 1964: Lancierung Ferrum Hausmann I.M. & oral

    Der Eisen-(III)-Polymaltosekomplex (Ferrum Hausmann I.M. & oral) wird auf dem Markt eingeführt.

  • 1977: Übernahme Vifor Ltd.

    Galenica übernimmt die in den Bereichen Krankenhausprodukte und pharmazeutische Produkte tätigen Hersteller Vifor und Cooper.

  • 1978: Lancierung Maltofer®

    Maltofer® [Eisen(III)-Polymaltosekomplex standardisiert] wird registriert und auf dem Markt eingeführt.

  • 1983: Übernahme Hausmann Laboratories

    Die Laboratorien Hausmann werden von Galenica übernommen. Das Unternehmen war auf Perfusions- und Sterillösungen sowie Eisenpräparate spezialisiert.

  • 1991: Gründung Vifor (International) AG

    Die Aktivitäten der früheren Laboratorien Hausmann im Bereich pharmazeutische Spezialitäten führen zur Gründung von Vifor (International) Ltd.

  • 1997: Übernahme Laboratoire Golaz

    Es werden bedeutende Investitionen getätigt, um neue Produkte für Vifor AG zu entwickeln und die Internationalisierung des Unternehmens voranzutreiben.

  • 1999: Übernahme Medichemie Group

    Mit der Akquisition der Medichemie Group stärkt Galenica ihre Position im Schweizer Gesundheitsmarkt bei pflanzlichen und gastroenterologischen Produkte.

  • 2001: US-Zulassung intravenös verabreichtes Eisen

    Im November wird intravenös verabreichtes Eisen von der FDA (US Food and Drug Administration) im US-Markt für die Behandlung von Patienten mit chronischer Nierenerkrankung zugelassen.

  • 2003: Übernahme Potter’s

    Galenica übernimmt Potter's (Herbal Supplies) Ltd.

  • 2003: Partnerschaft Roche

    Aspreva (2008 von Galenica übernommen) unterzeichnet mit Roche eine exklusive Kooperationsvereinbarung zur weltweiten (mit Ausnahme von Japan) Entwicklung und Vermarktung von CellCept®.

  • 2004: Übernahme Perskindol®

    Galenica erwirbt die Marke Perskindol® von Pharma Singer. Perskindol® ist heute eines der bestverkauften OTC-Produkte von Vifor Pharma.

  • 2004: Partnerschaft Luitpold Pharmaceuticals

    Vifor (International) AG unterzeichnet eine langfristige Kooperationsvereinbarung mit Luitpold Pharmaceuticals und deren Tochtergesellschaft American Regent.

  • 2006: Übernahme Equazen

    2006 übernimmt Vifor Pharma Equazen Nutraceuticals Limited mit ihrem führenden Produkt eye q™.

  • 2006: Registrierungsantrag Ferinject®

    2006 werden die Registrierungsgesuche für das neue Eisenpräparat Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in der Schweiz und in 18 EU-Ländern eingereicht und die Zulassung erfolgt 2007.

  • 2007: Lancierung Ferinject® in Deutschland

    Im November 2007 wird Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in Deutschland eingeführt.

  • 2008: Gründung Vifor Pharma

    Aus der Übernahme der früheren Aspreva Pharmaceuticals entsteht die neue Vifor Pharma.

  • 2008: Partnerschaft Fresenius Medical Care

    Vifor Pharma und Fresenius Medical Care, der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für die Dialyse, schliessen exklusive Lizenzvereinbarungen über Venofer® und Ferinject® ab.

  • 2008: Lancierung Ferinject® in der Schweiz

    Ende 2008 ist Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) bereits in der Schweiz und in acht weiteren Ländern lanciert.

  • 2008: Übernahme Renapharma

    Mit einer Beteiligung von 51% an der schwedischen Renapharma baut Vifor Pharma ihre Präsenz in europäischen Schlüsselmärkten weiter aus.

  • 2008: Partnerschaft Syner-Med-Pharmaceutical Products

    Vifor Pharma geht mit Syner-Med Pharmaceutical Products (SMPP), ihrem langjährigen Partner in Grossbritannien und Irland, eine Vereinbarung ein.

  • 2008: Neue Tochtergesellschaft in Frankreich

    In Frankreich baut Vifor Pharma eine eigene Marketing- und Verkaufsorganisation auf.

  • 2008: Lancierung Equazen eye Q in der Schweiz

    Equazen eye q™ kommt in der Schweiz unter dem Namen Equazen IQ™ auf den Markt.

  • 2009: Übernahme OM Pharma

    Im September 2009 übernimmt Galenica OM Pharma, ein voll integriertes, spezialisiertes Schweizer Biotechnologie- und Pharmaunternehmen.

  • 2009: Ergebnisse FAIR-HF-Studie

    Im Oktober 2009 erreicht Vifor Pharma einen wichtigen Meilenstein in ihrem klinischen Entwicklungsprogramm.

  • 2009: Gründung neuer Tochtergesellschaften

    Im Rahmen der Strategie, ihre Präsenz in europäischen Schlüsselmärkten auszubauen, gründet Vifor Pharma drei neue Tochtergesellschaften in Österreich, den Niederlanden und in Spanien.

  • 2009: Lancierung Ferinject® in Spanien

    Ein weiterer wichtiger Meilenstein wird mit der Lancierung von Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in Spanien erreicht.

  • 2010: Gründung Vifor Pharma UK

    Im Januar 2010 übernimmt Vifor Pharma UK von ihrem britischen Vertriebspartner Syner-Med die Geschäftsaktivitäten im Bereich intravenöse Eisentherapie.

  • 2010: Partnerschaft Fresenius Medical Care

    Im Juni 2010 kündigt Vifor Pharma eine Partnerschaft mit Fresenius Medical Care (FMC) an. FMC stimmt zu, eine Studie für einen Phosphatbinder in den USA zu unterstützen und Vertriebspartner zu werden.

  • 2010: Partnerschaft Kissei Pharmaceuticals

    Im September 2010 geht Vifor Pharma mit Kissei Pharmaceuticals Co. Ltd. eine Partnerschaft ein, um einen Phosphatbinder in Japan zu entwickeln und zu vermarkten.

  • 2010: Gründung Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma

    Im Dezember 2010 geben Vifor Pharma und Fresenius Medical Care einen Ausbau ihrer Partnerschaft bekannt und gründen ein spezialisiertes Pharmaunternehmen.

  • 2010: Lancierung Ferinject®

    Ende 2010 ist Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in 32 Ländern registriert und in 16 Ländern auf dem Markt.

  • 2010: Gründung von neuen Tochtergesellschaften

    Vifor Pharma gründet drei neue Tochtergesellschaften in Australien, Belgien und Rumänien.

  • 2011: Neues Dosierungsschema von intravenös zu verabreichendem Eisen (Ferric Carboxymaltose)

    Im Juli 2011 genehmigt die medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Grossbritannien (MHRA) ein neues Dosierungsschema von intravenös zu verabreichendem Eisen.

  • 2011: Partnerschaft Hikma Pharmaceuticals

    Im August 2011 schliessen Vifor Pharma und Hikma Pharmaceuticals Ltd. (Hikma) eine Vereinbarung zur Kommerzialisierung von Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) ab.

  • 2011: Registrierungsantrag Injectafer®

    Im Oktober 2011 reicht der US-Partner Luitpold Pharmaceuticals, Inc. bei der US-Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration einen neuen Registrierungsantrag für Injectafer® (US-Markenname von Ferinject®) ein.

  • 2011: Bewilligung Wettbewerbsbehörden

    Im Oktober 2011 erhält die gemeinsame Gesellschaft von Galenica und Fresenius Medical Care – Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma Ltd. – die Bewilligung der europäischen und schweizerischen Behörden.

  • 2011: Gründung Vifor Pharma España

    Im November 2011 übernimmt Galenica Vifor Pharma Uriach SL, einem Joint Venture mit ihrem spanischen Partner Grupo Uriach, sowie  Uriach‘s Geschäftsbereich „Primary Care".

  • 2011: Lancierung Ferinject®

    Ende 2012 war Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in 38 Ländern weltweit registriert und auf 27 Märkten eingeführt.

  • 2012: Intravenös verabreichtes Eisen verringert Müdigkeit

    Im April 2012 wurden die Ergebnisse der PREFER-Studie vorgelegt.

    0
    Am Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) in Wiesbaden vom 16. April 2012 vorgestellte Ergebnisse der PREFER-Studie
  • 2012: Partnerschaft Debiopharm Group™

    Im Mai 2012 gaben die Debiopharm Group™ und Vifor Pharma die Unterzeichnung einer exklusiven Vereinbarung über den Vertrieb und die Kommerzialisierung zweier Medikamente in der Schweiz bekannt.

  • 2012: Neuer Phosphatbinder kontrolliert Hyperphosphatämie

    Im Juli 2012 zeigten die Ergebnisse der zulassungsrelevanten klinischen Phase-III-Studie, dass ein neuer Phosphatbinder Hyperphosphatämie bei Dialysepatienten mit chronischer Niereninsuffizienz erfolgreich kontrolliert.

  • 2012: Gründung Vifor Pharma Italia

    Im Juli 2012 gründete Vifor Pharma ein neues Tochterunternehmen in Italien.

  • 2012: Intravenös verabreichtes Eisen erhält Zulassung für die Anwendung in der Pädiatrie

    Im September 2012 erhielt unser US-Partner Luitpold Pharmaceuticals, Inc. von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für die Anwendung von intravenös zu verabreichendem Eisen in der Pädiatrie.

  • 2012: Registrierungsantrag für einen neuen Phosphatbinder

    Im Dezember 2012 wurde bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) das erste Dossier zur Zulassung des neuen Phosphatbinders in der EU eingereicht.

  • 2012: Lancierung Ferinject®

    Ende 2012 war Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in 43 Ländern weltweit registriert und auf 35 Märkten eingeführt.

  • 2013: Partnerschaft China Medical System Holdings Limited

    Vifor Pharma hat mit China Medical System Holdings Limited (CMS) eine exklusive Lizenz- und Vertriebsvereinbarung für Maltofer® und Uro-Vaxom® abgeschlossen.

  • 2013: Einreichung des Zulassungsdossiers für neuen Phosphatbinder in den USA, der Schweiz und Singapur

    Der Registrierungsantrag wurde bei der US-Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA), bei der Schweizer Swissmedic und bei den Behörden in Singapur eingereicht.

  • 2013: Partnerschaft Helsinn Healthcare SA

    Helsinn Healthcare SA und Vifor Pharma haben eine exklusive Lizenz- und Vertriebsvereinbarung für das Kombinationspräparat Netupitant-palonosetron (NEPA) bekanntgegeben.

  • 2013: Ergebnisse FIND-CKD-Studie

    Die Ergebnisse der FIND-CKD-Studie zeigen, dass intravenöses Eisen (Ferric Carboxymaltose) die Notwendigkeit einer alternativen Anämietherapie reduziert oder verzögert.

  • 2013: Ferinject® erhält FDA-Zulassung

    Die US-Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) erteilt Ferinject® (US Markenname Injectafer®) die Zulassung für die Behandlung von Eisenmangelanämie.

  • 2013: Partnerschaft Zeria Pharmaceutical Co., Ltd.

    Vifor Pharma hat mit Zeria Pharmaceutical Co., Ltd. eine exklusive Lizenzvereinbarung zur Entwicklung und Vermarktung von Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in Japan abgeschlossen.

  • 2013: Neuer Phosphatbinder erhält FDA-Zulassung

    Der neue Phosphatbinder (Sucroferric Oxyhydroxide) wurde von der US-Gesundheitsbehörde FDA zur Kontrolle des Serum-Phosphatspiegels bei dialysepflichtigen Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) zugelassen.

  • 2013: Lancierung Ferinject®

    Ende 2013 war Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in 58 Ländern weltweit registriert und auf 41 Märkten eingeführt.

  • 2014: Neue Website zeigt die Auswirkungen von Eisenmangel auf

    IronDeficiency.com, eine neue Website, wurde von Vifor Pharma erstellt um das Bewusstsein von Eisenmangel bei medizinischen Fachpersonen, Patienten und in der breiten Öffentlichkeit weltweit zu verstärken.

  • 2014: Ferinject® wird in Australien und in Neuseeland für Eisenmangelanämie erstattet

    Seit Juni 2014 ist Ferinject® (ferric carboxymaltose) in Australien im Pharmaceutical Benefits Scheme (PBS) aufgeführt und seit August 2014 ist es in Neuseeland auf der Hospital Medicines List.

  • 2014: Vifor Pharma entwickelt sich zu einem globalen, selbstständigen Specialty Pharmaunternehmen

    Galenica schafft Grundlage für Vifor Pharma um in drei bis fünf Jahren ein erfolgreiches selbstständiges Specialty Pharmaunternehmen zu werden.

  • 2014: Velphoro® erhält EU-Zulassung

    Velphoro® (Sucroferric Oxyhydroxide) hat von der Europäischen Kommission die Zulassung erhalten.

  • 2014: Ergebnisse der CONFIRM-HF-Studie

    Die CONFIRM-HR-Studie bestätigte eine Verbesserung der körperlichen Belastbarkeit von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (CHF) mit Ferinject®.

  • 2014: Lancierung Ferinject®

    Ende 2014 war Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in 63 Ländern weltweit registriert und auf 54 Märkten eingeführt.

  • 2015: Velphoro® erhält Swissmedic-Zulassung

    Velphoro® (Sucroferric Oxyhydroxide) hat von Swissmedic die Zulassung erhalten.

  • 2015: Exklusive Lizenzvereinbarung mit Roche

    Galenica und Roche haben eine exklusive Lizenzvereinbarung für die Vermarktung und den Vertrieb des Roche-Medikaments Mircera® in den USA und Puerto Rico abgeschlossen.

  • 2015: Weiterentwicklung von Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma (VFMCRP)

    VFMCRP erweiterte sein Produktportfolio. Zusätzlich wurden in den wichtigsten Märkten in Europa acht Vertriebs- und Marketingorganisationen für Nephrologie-Medikamente aufgebaut.

  • 2015: Partnerschaft mit Relypsa

    Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma hat mit Relypsa eine Partnerschaft zur Kommerzialisierung von Patiromer FOS in Europa und weiteren Regionen abgeschlossen.

  • 2015: Ergebnisse einer Ferinject® Meta-Analyse

    Eine Meta-Analyse belegt, dass die Behandlung von Eisenmangel mit Ferinject® mit einer reduzierten kardiovaskulär bedingten Hospitalisierungs- und Mortalitätsrate assoziiert ist.

  • 2015: Kissei erhält in Japan die Zulassung für P-TOL®

    P-TOL® (Sucroferric Oxyhydroxide) wurde in Japan zur Behandlung von Hyperphosphatämie bei dialysepflichtigen Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) zugelassen.

  • 2015: Akquisition von Potters und Equazen™

    Soho Flordis International übernimmt über ihre Schweizer Tochtergesellschaft Ginsana SA von Vifor Pharma Potters und das Equazen™ Markenportfolio.

  • 2015: Akynzeo® erhält Swissmedic-Zulassung

    Swissmedic lässt Akynzeo® (Netupitant/Palonosetron) zur Prävention von Chemotherapie-induzierter Übelkeit und Erbrechen (CINV) für die Schweiz zu.

  • 2015: Lancierung Ferinject®

    Ende 2015 war Ferinject® (Ferric Carboxymaltose) in 69 Ländern weltweit registriert und auf 61 Märkten eingeführt.


Link senden

Als Link versenden



Links